120, rue de la Gare by Jacques Tardi, Léo Malet

By Jacques Tardi, Léo Malet

Show description

Read or Download 120, rue de la Gare PDF

Best foreign language fiction books

Die Scorpio - Illusion

Sie ist schön, geheimnisvoll – und tödlichSeit Amaya Bajaratt mit ansehen musste, wie ihre Familie getötet wurde, hegt sie einen tiefen Hass gegen jede staatliche Autorität. Sie wird eine der besten Attentäterinnen der Welt. Ihre Ziele: der Präsident der Vereinigten Staaten und führende Staatsoberhäupter der westlichen Welt.

Die stillen Wasser des Todes: Roman

Lügen, Korruption, Mord. Duncan Kincaid und Gemma James ermitteln wiederOktober in dem beschaulichen Städtchen Henley-on-Thames. Das Boot der Polizistin und Rudererin Patricia Meredith wird ans Ufer der Themse gespült. Kurz darauf findet der Hundeführer Seth Murray Patricias Leiche. Zunächst geht die Polizei von einem Unfall aus, doch dann wird Murray erschossen am Themseufer aufgefunden.

Extra info for 120, rue de la Gare

Sample text

Peter und Justus gingen über die Straße und öffneten das elektronische Schloß mit Justus’ Fernbedienung. In der Zentrale berichtete Justus Peter, was sich am Vorabend ereignet hatte. Bei der Schilderung von El Tiburóns und seinen Piranhas in dem engen und fast leeren Lokal mußte Peter zunächst einmal lachen. Das Auftauchen von José Torres in der Waschanlage gab ihm jedoch auch zu denken. « Justus nickte. « fragte Peter. « »Diese Theorie ist mir zu theoretisch, Justus. « »Aber gern, Peter. Wir nehmen einfach mal an, daß José Torres zu einer Bande von Autodieben gehört.

Dann liefen sie wieder hinein. »Dein Karatelehrer wäre nicht ganz zufrieden«, sagte Justus. »Die sind zu früh wieder hochgekommen. « »Ich hab’ es vorerst nur bis zum schwarzen Gürtel gebracht«, rechtfertigte sich Peter. Er gab mehr Gas, um schnell auf die Stadtautobahn zu kommen. « »Inzwischen ist es schon mehr als eine Idee«, entgegnete Justus. « »Klar doch. « Gerade fuhr Peter auf die Autobahn, und endlich konnten sie aufatmen. Nun konnte sie keiner mehr einholen und verfolgen. « erklärte Justus.

Und an der Beifahrerseite steckte José Torres den Kopf zum Fenster heraus. « »He, Junge! « Justus sprang aus dem Lichtkreis und zog sich in den Schatten neben Peter zurück. Rasch duckten sich die beiden hinter einem Kombiwagen. Das Rolltor am Aufzug öffnete sich, und der Buick fuhr an und brauste die schmale Fahrbahn zwischen den geparkten Wagen entlang, um ihnen den Fluchtweg abzuschneiden. Am Ausgang hielt er mit quietschenden Reifen an. Erst stieg Torres aus, dann der kleinere, vierschrötige Fahrer.

Download PDF sample

Rated 4.70 of 5 – based on 25 votes